Celle

Celle liegt an der Aller, einem Nebenfluss der Weser. Celle hat ca. 71.000 Einwohner, ein historische Altstadt mit über 400 Fachwerkhäusern und einem Schloss im Stil der Renaissance und des Barocks. Neben Lüneburg ist Celle die größte niedersächsische Stadt zwischen Hannover und Hamburg und gilt als das südliche Tor zur Lüneburger Heide.

Celle wurde 985 das erstmalig urkundlich erwähnt. Heute ist Celle vor allen Dingen berühmt durch das Celler Schloss, dessen Ursprung auf eine Wasserburg des 14. Jahrhunderts zurückgeht und auf das Schlosstheater. Das Schlosstheater Celle gilt als ältestes, bespieltes Theater und wurde 1674 gegründet.

Das Residenzmuseum im Celler Schloss zeigt unter anderem eine Sammlung von „Celler Silber“.
Nach dem zweiten Weltkrieg bewarb sich Celle als Sitz für den Parlamentarischen Rat. Die Wahl fiel auf Bonn.